Schüttelakku

Juli 27th, 2010

Die Firma Brother Industries Ltd hat einen Akku entwickelt, der sich durch Schütteln selbst auflädt. Der Akku soll in den Größen AAA/Micro und AA/Mignon erhältlich sein. In den Akku ist ein elektromagnetischer Induktionsgenerator und ein Doppelschicht-Kondensator verbaut. Der Generator erzeugt zw. 10 und 180 mW bei einer Schüttelfrequenz von 4 bis 8 Hz. Allerdings werden die Akkus nur für Geräte mit einer geringen Stromaufnahme, wie z.B Fernbedienungen geeignet sein, da eine Leistung von rund 100 mW zur Verfügung stehen soll. Erstmal werden die Akkus Ende Juli 2010 auf der Techno Frontier in Tokio vorgestellt werden.

billige Handyakkus

Juli 27th, 2010

Bei Handyakkus ist seit geraumer Zeit ein Trend zu Schleuderpreisen zu erkennen. So gibt es mittlerweile bei einem uns allen bekannten Online-Auktionshaus Handyakkus unter 2,- Euro. Bei diesen Akkus bleiben Zweifel zur Qualität und Sicherheit. So sind Angaben zur Kapazität oft frei erfunden und nicht belegbar, so dass die Betriebs- und Stand-by Zeit in keinem Verhältnis zur angegeben Kapazität steht. Weitaus schwerer wiegen jedoch die Sicherheitsstandarts, die oft nicht eingehalten werden und somit eine Gefahr für Haus und Hof darstellen. Als Fazit bleibt, seien Sie vorsichtig bei Akkus unter 10,- Euro!!

Wie behandel ich meinen neuen Notebookakku?

Juli 27th, 2010

Neue Akkus werden prinzipiell leer ausgeliefert, zur Qualitätskontrolle wird nur ein sehr kleiner Strom kurz in die Akkus geleitet. Der Ladezustand ist zumeist ca. 10% bis 20%. Für die Ausnutzung der größtmöglichen Kapazität ist es empfehlenswert den Akku die ersten vier bis fünf Ladezyklen im ausgeschalteten Zustand komplett zu laden, danach das Netzteil zu entfernen, das Notebook einschalten und den Akku bis ca. 8% Restlaufzeit zu entladen. In diesen ersten Lade- und Entladezyklen kann die Lade- und Entladezeit stark schwanken, was kein Grund zur Sorge ist, diese pendelt sich recht schnell auf ein Normalmaß ein. Nach den ersten Lade- und Entladezyklen kann man den Akku zu jederzeit laden. Für ein langes “Akkuleben” empfiehlt es sich jedoch den Akku immer möglichst weit zu entladen, bevor der Ladevorgang wieder in Kraft gesetzt wird. Für ein langes Akkuleben ist es auch wichtig, dass der Akku nie lange Zeit leer gelagter wird bzw. nie lange Zeit leer im Notebook verbleiben sollte. Außerdem ist es für den Akku schädlich, wenn der Akku Temperaturen über 40°C ausgesetzt wird, wie z.B. im Sommer im Auto mit direkter Sonneneinstrahlung. Wenn Sie diese kleinen Hinweise beachten, werden Sie lang und zufrieden mit Ihrem neuen Akku arbeiten können.

Akku

Juli 27th, 2010

Aufladbare Batterie oder auch Akkumulator ( kurz Akku ) ist ein Energiespeicher, dessen stromliefernde Wirkung umkehrbar ist. Durch Ladung wird eine Strommenge eingeladen, die sich per Entladung wieder aus der Zelle entnehmen lässt. Dieser Vorgang lässt vielfach wiederholen. Die gespeicherte Strommenge, auch Kapazität, wird in Amperestunde ( Ah ) bzw. Milliamperestunde ( mAh ) angegeben und gibt das Verhältnis Stromstärke ( A ) und Zeit ( h ) an. Kann zum Beispiel ein ein voller Akku eine Stromstärke von 2 A eine Stunde lang abgeben, so hat dieser Akku eine Kapazität von 2 Ah oder 2000 mAh. Je höher die Kapazität des Akku, desto mehr Strom kann entnommen werden und desto länger die Betriebszeit der Anwendung.

Batterie

Juli 27th, 2010

Eine Batterie ist eine elektrische Anordnung von mind. zwei galvanischen Zellen, die eine Stromquelle ergeben. Die Gesamtspannung ( in Volt ) setzt sich aus den Einzelspannung zusammen – U = U1+U2+U3 … Ein Batterie ist nich wiederaufladbar und kann nur einmal entladen werden.